Allgemeines Ziel der Gesundheitsförderung im FRÖBEL-Kindergarten Fryco Rocha ist die gesunde Entwicklung eines jeden Kindes. Die frühe Förderung eines bewussten Umgangs mit dem eigenen Körper - beispielsweise durch eine gesunde Ernährung, durch Bewegung und durch die Stärkung des kindlichen Selbstvertrauens - führt zu einer besseren Entfaltung von körperlichem und seelischem Wohlbefinden im Alltag.

Gesunde und schmackhafte Versorgung

Im FRÖBEL-Kindergarten Fryco Rocha werden die Kinder mit ausgewogenen, altersgemäßen und hochwertigen Mahlzeiten versorgt. Das Getränkeangebot besteht aus Wasser und ungesüßten Tees.

Die Gestaltung richtet sich dabei nach den individuellen Bedürfnissen der Kinder, die unterschiedlichen ethnischen und religiösen Hintergründe der Kinder und ihrer Familien werden berücksichtigt. Allergiker erhalten im Bedarfsfall für sie verträgliche Kost, die die Familien mit unserem Team absprechen.

Gesunde Ernährung im Kindergartenalltag

Eine große Rolle spielen der verantwortungsvolle Umgang mit Lebensmitteln und die gesunde Lebensmittelzubereitung auch als pädagogisches Thema für die Kinder. Und nicht zuletzt legen wir bei FRÖBEL Wert darauf, Kindern eine grundsätzliche Ästhetik bei der Gestaltung der gemeinsamen Mahlzeiten und deren Zubereitung zu vermitteln und Ernährung als eigenständigen kulturellen Wert zu leben.

Seelische Gesundheit

Ebenso wichtig wie den eigenen Körper gut wahrzunehmen ist es, mit den eigenen Gefühlen gut und angemessen umgehen zu können. Gesundheit in der Einheit von Körper, Geist und Seele beinhaltet neben dem körperlichen ebenso das seelische Wohlbefinden und die Widerstandskraft/ Resilienz.

Papilio – ein Präventionsprogramm gegen Sucht und Gewalt, setzt genau an dieser Stelle an. Papilio stärkt insbesondere die emotionale und soziale Eigenkompetenz und Papilio beugt vor, sich im späteren Leben mangels Handlungsalternativen in eine Sucht zurückzuziehen oder sich durch Gewalt zu äußern.

Unsere Einrichtung hat 2014/2015 als Team diese Weiterbildung absolviert und arbeitet daran, sich als Papilioeinrichtung zu zertifizieren.

 

  1. Jeden Dienstag findet bei uns der „Spielzeug macht Ferien Tag“ statt, bei dem die Kinder ohne das herkömmliche Spielzeug den Tag erleben und mitgestalten. Das Ziel dabei ist, Zeit für ein Miteinander und gemeinsame Spiele zu schaffen. Eigene Ideen und deren Umsetzung, die Bewältigung von Schwierigkeiten und Freude am Gelingen vermitteln dem Kind grundlegende Erfahrungen zur Krisenbewältigung und ein positives Selbstkonzept. Eine ganz wesentliche Erfahrung der Resilienz ist, ohne vorgefertigtes Spielzeug, aber mit Freunden eine erfüllte Zeit zu erleben und selbst aus Naturmaterialien oder Recyclingmaterialien etwas neu zu erschaffen.
  2. Die mit „Paula  und den Gefühlskobolden“ spielerisch vermittelten Inhalte stärken die Fähigkeit der Kinder, sich selbst und andere mit ihren Gefühlen bewusster wahrzunehmen und  sich sprachlich dazu zu äußern. In Kinderrunden, Bilderbuchbetrachtungen u.v.m. regen wir die   Kinder an, Gefühle wie Wut, Traurigkeit, Freude oder Angst auszusprechen. Wir besprechen Ausdrucks- und Handlungsmöglichkeiten, die den Kindern bei der Bewältigung helfen können. Auch entdecken die Kinder untereinander ähnliche Gefühle und können sich so verständnisvoller begegnen.
  3. Verschiedene Regeln, die für den Alltag, das gemeinsame Zusammenleben oder die Sicherheit des Kindes wichtig  sind, werden mit den Kindern spielerisch eingeübt. Durch das Bewusstmachen der eigenen Handlungen lernen die  Kinder zunehmend, für sich und ihr Tun Verantwortung zu übernehmen. Die pädagogischen Fachkräfte unterstützen die Kinder bei ihren Lernprozessen durch entwicklungsförderndes Erzieherverhalten. Das beinhaltet die Art und Weise wie wir aktiv zuhören, Gefühle wahrnehmen und ausdrücken, Loben und Handlungsanweisungen geben.